Feststimmung mit viel Musik

Die MG Bütschwil: Marschmusik mit Evolutionen. Zoom

Die MG Bütschwil: Marschmusik mit Evolutionen.

Im Rahmen «Kleines Dorf – Grosses Fahnen-Fest» trafen sich am Samstag rund 600 Musikantinnen und Musikanten in Ennetbühl zum 59. Toggenburger Kreismusiktag. Das Fest wurde von prächtigem Wetter begünstigt.

PETER JENNI

ENNETBÜHL. Bei strahlendem Sonnenschein und entsprechend herrlicher Kulisse mit Stockberg, Säntis und Teil der Churfirsten fand am Samstag der 59. Toggenburger Kreismusiktag statt. Dazu eingeladen hatte die Musikgesellschaft (MG) Ennetbühl im Rahmen ihres Drei-Tage-Anlasses «Kleines Dorf – Grosses Fahnen-Fest». Das OK, mit Werner Lusti an der Spitze, hatte keinerlei Aufwand gescheut, um den rund 600 Musikantinnen und Musikanten aus zehn Vereinen des Kreises Toggenburg und fünf Gastvereinen, darunter die Musikkapelle Kleinweiler-Hofen aus Bayern, mit der die MG Ennetbühl eine langjährige Freundschaft verbindet, trotz enger räumlicher Verhältnisse optimale Bedingungen zu schaffen.

Wettspiele diverser Kategorien

Bewertet wurden die Wettspielvorträge jeweils von zwei der drei Experten Markus Egger und Patrick Rothenberger (SG) sowie Urs Heri (SO), wobei sich die Vereine in den Stärkeklassen 2, 3 und 4 in verschiedenen Besetzungen präsentierten. Bei einem Maximum von 100 Punkten fielen die Resultate zwischen 93 und 72 Punkten aus. Anschliessend an den Vortrag traf sich jeder Verein mit einem Experten zum persönlichen Gespräch, was insbesondere für jene Vereine sehr wichtig war, die am Eidgenössischen Musikfest 2016 in Montreux teilnehmen (10.–12. und 17.–19. Juni). Aus Toggenburger Sicht sind dies die Musig Gähwil und die Blechharmonie Kirchberg in der 2. Klasse Brass Band respektive Harmonie sowie die MG Bütschwil in der 3. Klasse Harmonie mit einem Unterhaltungsprogramm (U-Musik).

Magnet Marschmusik

Schon früh vor Beginn säumte viel Publikum die Strasse durchs Dorf, um die Marschmusikvorträge von 14 Vereinen zu verfolgen, die erfahrungsgemäss ein Publikumsmagnet sind. Nebst der traditionellen Marschmusik von zehn Vereinen, angeführt vom Gastverein aus Bayern (ohne Bewertung), galt die besondere Aufmerksamkeit den Evolutionen, die von vier Vereinen inszeniert wurden. Anschliessend fanden sich sämtliche Marschmusikteilnehmer zum Gesamtchor beim Festzelt ein. Es braucht ein besonderes Geschick, um eine derartige Anzahl Musizierende auf einen Nenner zu bringen, was Andrea Lusti, Dirigentin der MG Ennetbühl, perfekt gelang.

Zum Schluss, während des frenetisch bejubelten Konzerts der Liberty Brass Band Ostschweiz, fand der Einmarsch der Fahnen statt. Mitten in dieser farbigen Kulisse ernannte Kreispräsident Alex Bürge, Mühlrüti, vom St. Galler Blasmusikverband drei Musikantinnen und neun Musikanten für 25 Jahre Aktivtätigkeit zu Kantonalveteranen.


Musik und Feuerwerk

Unter der Leitung von Christoff Berger sorgten die Musikanten von Bütschwil und Ganterschwil gemeinsam für schwungvolle Takte als musikalischen Rahmen der Vereinigungsfeier. Pünktlich um Mitternacht stiegen bunte Raketen in den Nachthimmel, um das neue Jahr und auch die neue Gemeinde Bütschwil-Ganterschwil zu begrüssen.